Café International

Erstes Café International zusammen mit den Bewohner*innen der Flüchtlingsunterkunft Brück
Kaffee und Kuchen, entspanntes Kennenlernen auf dem Hof, ein Beitrag von refugee emancipation zum Thema selbstverwaltetes Internetcafé in der Unterkunft, Fussball – an einem schönen Montag nachmittag im Juni fand das erste offene Café gemeinsam mit den Bewohner*innen der Flüchtlingsunterkunft Brück auf unserem Hof statt. Mehr als 30 Menschen waren zu Besuch, und trotz unterschiedlicher Muttersprachen wurde ein Komitee gegründet, das die Möglichkeiten für ein selbstverwaltetes Internetcafé der Geflüchteten ausloten wird. Die Gruppe refugee emancipation aus Potsdam war mit einem Aktivisten anwesend und stellte ihr Konzept vor; sie betreiben bereits in diversen Flüchtlingsunterkünften in der ganzen Region selbstverwaltete Internetcafés, um den Menschen Zugang zu Infos, Vernetzungsmöglichkeiten und einfach den Kontakt zur Familie zu ermöglichen.
Viele der Bewohner*innen aus der Unterkunft berichteten, dass der mangelnde Zugang zu Internet für sie ein großes Problem darstelle. Dementsprechend positiv wurde die Möglichkeit aufgenommen, den offenen PC-Platz auf der Mühle zu nutzen.
Wir wollen weiter im Kontakt bleiben mit den Menschen, sie unterstützen in ihrer schwierigen Situation und sie gemeinsam in der Region willkommen heißen. Es ist geplant, das Café alle 2 Wochen und an wechselnden Orten fortzuführen.